Was ist Kinesiologie?


Der Begriff Kinesiologie leitet sich vom griechischen Ausdruck „Kinetik“ ab. Kinesiologie beschreibt also einen Begriff, der mit „Lehre von der Bewegung“ zu übersetzen ist.

Die Ursprünge der Kinesiologie gehen auf die Entdeckung amerikanischer Chiropraktiker zurück, die in den 60er Jahren die Verknüpfungen und Wechselbeziehungen zwischen dem muskulären System und dem mehr als 3000 Jahre alten chinesischen Energiemodell mit seinen Akupunkturmeridianen erkannten.

Kinesiologie ist eine Zusammenführung von traditioneller fernöstlicher Heilkunde, Erkenntnissen aus der Neurologie und Ansätzen aus der modernen Psychologie.

In den 70er Jahren wandelte der amerikanische Arzt und Chiropraktiker Dr. John Thie dieses ursprünglich medizinische System in ein für Laien konzipiertes Modell um, welches er Touch for Health nannte. In dieser Form wird Kinesiologie inzwischen weltweit von Millionen Menschen erfolgreich angewendet.


Kinesiologie (Touch for Health) beruht auf der Einsicht, dass sich körperliche und seelische Erfahrungen in der Funktionsweise von Muskeln widerspiegeln. Durch das Zusammenspiel zwischen Organen, Muskeln, Emotionen und Denkstrukturen ist es möglich, positiv einzuwirken und somit ein Gleichgewicht wiederherzustellen. Dies funktioniert, weil jeder große Muskel mit einem Körperorgan in Verbindung steht und die Schwäche eines Muskels gewöhnlich ein Energieproblem in dem zugeordneten Organ anzeigt. Um Stärken, Schwächen und Energiedefizite festzustellen, verwenden wir den sogenannten „Muskeltest“. Hier werden die Muskeln direkt in Beziehung zu den Meridianen und Organen gesetzt. Mit dem Muskeltest wird festgestellt, wo Blockaden das Wohlbefinden beeinträchtigen.

Es werden Stressmuster ausfindig gemacht und mit verschiedenen Techniken sanft abgelöst. Individuell ausgerichtete Behandlungsschritte harmonisieren gleichzeitig Energiehaushalt, Bewegungsapparat und Psyche. So werden Selbstheilungskräfte auf natürliche Weise angeregt.



Brain Gym (Gehirnintegration)

Lernfähigkeit, Kommunikation, Kreativität, Selbstmanagement und eine integrierte Persönlichkeit sind essenziell für den beruflichen Erfolg. Kinesiologie fördert die Integration und Verbesserung der mentalen Fähigkeiten und führt zu erhöhter Kreativität und entspannter Leistungssteigerung.

Basierend auf Erkenntnissen aus der Gehirnforschung, der Neurophysiologie und der Kinesiologie werden durch kinesiologische Techniken wichtige Grundfunktionen für integriertes persönliches Auftreten im Leben (beruflich wie privat) gefördert.

Alle vermittelten Techniken können unmittelbar als einfache Kurzzeittechniken zum Stressabbau im Alltag und Beruf genutzt werden, allerdings können auch langfristige Ziele anhand von Übungen, „strukturierten Neuprogrammierungen“ im System Körper-Seele-Geist erreicht werden.

Im Laufe der Jahre haben sich auf der Basis des Touch for Health verschiedene Fachrichtungen in der Kinesiologie entwickelt:


Verbreitung und Anwendung der Kinesiologie

Kinesiologie wird in fast allen europäischen und weltweit in mehr als 60 Ländern, angewendet und gelehrt. Der enorme Zuspruch zeigt deutlich das Bedürfnis der Menschen nach einem holistischen (ganzheitlichen) Ansatz zur Lösung ihrer Probleme, sowohl auf der physischen, als auch auf der emotionalen, mentalen und transpersonalen Ebene auf.

Die zunehmende Leistungsanforderung, verbunden mit gesteigerten beruflichen, sozialen und privaten Aktivitäten, lässt das Bedürfnis nach persönlichem Wachstum, Eigenverantwortung, Selbstmanagement und Zeitmanagement immer weiter in den Vordergrund treten.

Daher findet die Kinesiologie Anwendungsmöglichkeiten in allen Lebensbereichen.